darkest_dungeon_v5_by_harrybana_d8i59ry-1-300x300

„Ich hasse dieses Spiel!!“ – „Warum spielst du es dann?“ – „Weil ich dieses Spiel liebe.“

Kennt ihr das auch? Ein Spiel macht euch wahnsinnig, aber ihr könnt nicht aufhören, weil es euch immer wieder packt und mitreißt? So erging/ ergeht es mir mit DARKEST DUNGEON.

Zur Info für die, die das Spiel nicht kennen:

DARKEST DUNGEON ist ein rundenbasierendes Rollenspiel, zeitlich im Mittelalter angesiedelt, bei dem es darum geht, mit verschiedenen Helden Gebiete zu erkunden, gegen das Böse zu kämpfen und letztendlich den Ursprung des Bösen zu zerstören. Also alles in allem die Welt retten. Klingt erstmal banal, aber so einfach ist es nun auch nicht.

Die Indie-Spieleentwickler Red Hook haben ein Spiel geschaffen, welches durch interessante Spielmechanismen, eine tolle Optik und eine hervorragend erzählte Geschichte besticht.
Man selbst ist die Hauptfigur der Geschichte: Das Spiel beginnt mit einem Brief, den man von seinem bereits verstorbenen Vorfahren erhält, in dem man gebeten wird, nach Hause zum Familiensitz zurückzukehren und das dort ausgebrochene Chaos zu bekämpfen. Denn dem Vorfahr war langweilig, all seine Reichtümer waren nicht mehr interessant genug, also begann er die Untiefen unter dem Familienhaus zu untersuchen. Dabei entfesselte er das Böse und da er mit dem, was er angerichtet hatte, nicht mehr leben konnte, brachte er sich um.

Das Intro zum Spiel beinhaltet auch einen Beispielkampf, sodass man schon während der Erzählung, die Spielmechaniken lernt und so schnell in das Spiel einsteigen kann. Man kommt also im heimatlichen, ziemlich heruntergekommenen Dorf an und versucht es nach und nach wieder aufzubauen. Dies gelingt mit Helden, die im Dorf vorbeikommen und die man dann auf Missionen in die Umgebung schickt, auf welchen sie Wertgegenstände erbeuten, sodass der einstige Reichtum langsam wieder aufgebaut wird.

Es gibt vier verschiedene „Dungeons“, die man erkunden kann und in denen man auf Gegner und verschiedene Gegenstände trifft. In jedem Dungeon gibt es natürlich auch Bosse zu besiegen. Wenn man dann genug Helden gesammelt und hochgelevelt hat, ist man bereit, den Darkest Dungeon zu betreten. Aber mehr sei hier dazu nicht verraten.

Auf den Helden liegt das Hauptaugenmerk. Es gibt 15 verschiedene Heldenklassen, davon sind sechs weiblich und neun männlich. Doch jeder Held ist einzigartig, denn sie können sowohl positive als auch negative Eigenschaften besitzen, die sich auf ihr Verhalten im Einsatz oder aber auf die Widerstandsanzeigen gegen Attacken der Gegner auswirken. Als nächster Schwierigkeitsgrad kommt hinzu, dass während der Missionen die Helden nicht nur Lebenspunkte verlieren können, sondern auch auf ihr Stressniveau achten müssen. Erreicht es die „erste“ Schmerzgrenze, wird der Held auf die Probe gestellt: Entweder schlägt die Resolution des Helden ins Negative oder ins Positive um. Wenn der Stress jedoch sein Maximum erreicht, kann der betroffene Held an einem Herzinfarkt sterben. Man muss also auf beides achten, was sich mitunter als schwierig erweisen kann.

Alle Helden haben sieben Attacken bzw. Handlungsmöglichkeiten, davon sind aber immer nur vier pro Mission zur Verfügung. Das heißt, dass man sich vorher genau überlegen muss, welche Handlungskombination für die jeweilige Mission freigeschaltet wird. Dein Vorfahre ist immer dabei und kommentiert regelmäßig das Geschehen. Hier möchte ich die herausragende Geschichteschreibung hervorheben, denn das Entwicklerteam hat sich augenscheinlich sehr viel Mühe gegeben, um mit den Erzählfragmenten eine passende und spannende Atmosphäre im Spiel zu schaffen. Hinzukommt die Erzählerstimme, die von Wayne June eingesprochen wurde und sehr gut zum Geschichtskonzept passt.

Im Dorf finden sich Einrichtungen, die dabei behilflich sind, die Helden wieder in gute Form zu bringen, wie z.B. durch entstressende oder heilende Aktivitäten. Natürlich werden dort die Charaktere auch gelevelt und ausgerüstet. Zur Ausrüstung  gehören außerdem kleine Gegenstände/ Schmuckstücke (auf engl. trinkets), die sich im Laufe der Zeit ansammeln und dafür sorgen, dass man mehr Schaden verursacht, besser geschützt ist, etc.

Kommen wir zu der bereits angeschnittenen Optik des Spiels. Diese war der erste Grund, warum ich mich für dieses Spiel interessiert habe. Natürlich ist das alles Geschmackssache, dennoch kann ich mit großer Sicherheit sagen, dass es eher wenige Spiele gibt, die man so gestaltet hat. Alles ist in einem recht scharfkantigen Comic-Stil gezeichnet, die Farben sind vergleichsweise dunkel gehalten, doch es sind genug liebevolle Details eingearbeitet worden, sodass es absolut nicht skizzenhaft wirkt. Dass H.P. Lovecraft für ein wenig Inspiration gesorgt hat, dürfte dem geübten Auge sofort auffallen. Außerdem ist hier noch Mike Mignola, der Erschaffer von Hellboy, als Einfluss zu nennen. Allerdings ist Chris Bourassa der eigentliche Künstler hinter dem Spiel. Als interessanten Zusatz gibt es zur jeden Heldenklasse einen eigens angefertigten Comic, der immer ohne Worte die Geschichte des jeweiligen Helden erzählt.

Hier ein kleiner Eindruck:

 

darkest-dungeon-guide

Quelle

darkest-dungeon-klassen

Quelle

darkest-dungeon-shot-01

Quelle

Wem das Spiel zusagt, wird schnell mitten reingezogen und je länger die Helden überleben, desto geschockter ist man, wenn sie doch abtreten. Emotionale Achterbahnfahrten sind in DARKEST DUNGEON keine Seltenheit. Gerade noch hat man einen Kampf gewonnen und schon wird man im nächsten Augenblick Opfer seiner eigenen Unachtsamkeit.

Sehr viel mehr möchte ich nun auch nicht mehr über DARKEST DUNGEON erzählen, damit nicht alles verraten wird. Mittlerweile ist das Spiel ein Jahr alt und zur Freude der Fans wurde ein DLC angekündigt. Außerdem gibt es auch eine Mod, für die Leute, die das Spiel durchgespielt haben und sich nun erneut mit erhöhtem Schwierigkeitsgrad ins Abenteuer stürzen wollen. Ein letzter Typ noch von mir: Die Spracheinstellung sollte bei Englisch bleiben, so klingt alles am besten und es geht nichts von der grandiosen Erzählung verloren. Auf Deutsch sehen die Statusmeldungen nicht authentisch aus. Man gewöhnt sich schnell an die englischen Begrifflichkeiten.

Falls nun jemand sich dafür interessiert, was mich persönlich freuen würde, dann hier noch ein paar nützliche Informationen:

Das Spiel ist bei Steam, GOG und Humble erhältlich. Es läuft auf Windows, Mac OSX, Linux und auch auf der Playstation4 und PS Vita.

Wenn sich jemand einen Eindruck vom Spiel machen möchte, bevor er/sie sich für den Kauf entscheidet, kann ich folgende Let’s Plays empfehlen: BaerTaffy (auf Englisch, hier zur Playlist Baer plays Darkest Dungeon gehen), Gerugon (auf Deutsch, Playlist Darkest Dungeon).

„Remind yourself that overconfidence is a slow and insidious killer“
(Darkest Dungeon)