THULCANDRA und NAILED TO OBSCURITY, Backstage München, 15.5.2017 (Konzertbericht) inkl. Galerie

SONY DSC

Gerade von ihrer Tour mit DARK TRANQUILLITY zurückgekehrt, luden NAILED TO OBSCURITY zu einem weiteren Gig im Backstage München ein, wo sie kurz vorher mit den Schweden gastierten – als Headliner dabei die lokalen Death Metaller von THULCANDRA. Die für diesen etwas ungünstig gewählten, verregneten Montag nur recht mager erschienenen 200 Gäste waren dennoch vollauf begeistert von beiden deutschen Metal Bands. NAILED TO OBSCURITY starteten pünktlich und präsentierten ihren Death Doom Metal mit vollem Einsatz – wenngleich etwas beengt aufgrund der Platzverhältnisse auf der kleinen Bühne. Aber Sänger Raimund tat sein Bestes, die müden Münchener zu animieren. Auch den anfänglich etwas verhaltenen Gitarrensound brachte der Tonmann recht schnell in den Griff, so dass die Ostfriesen sowohl ihr neues Album „King Delusion“ wie auch den grandiosen Vorgänger „Opaque“ voll ausspielen konnten. Verschwitzt und euphorisiert waren die Jungs gleich am Merchstand zu finden – sehr sympathisch! Im Anschluss wurde bereits die Ankunft der lokal bekannten THULCANDRA gefeiert, die mit ihrem Death Metal im Fahrwasser von DISSECTION allgemeines Kopfnicken heraufbeschwören konnten. Auch ihr Sound ruckelte etwas zu Beginn, aber Sänger Steffen schrie tapfer im eingenebelten Club dagegen an. Ein großes Highlight war sicherlich wie immer der Song „Under A Frozen Sun“, der im Songwriting DISSECTION ganz klar in nichts nachsteht. Sichtlich zufrieden bedankte Steffen sich bei den treuen Fans, die erschienen waren, obwohl ihr letzter Silberling schon zwei Jahre alt ist und noch nichts Neues in Sicht ist. Begeistert forderten die Anhänger am Ende noch eine Zugabe – und die gab es dann auch: ein DISSECTION – Cover. Beiden Bands hätte man locker länger zuhören können – vor allem bei diesem exklusiven Kreis der wenigen Zuschauer.