SUFFOCATION - ...Of The Dark Light (Review)
Suffocation - ...Of The Dark Light - ArtworkklGenre: Technical Death Metal
 Label: Nuclear Blast
 Veröffentlichung: 09.06.2017
 Bewertung: Gut (06/10)


Facebook

Das lange Warten hat nach vier Jahren endlich ein Ende: SUFFOCATION haben sich wieder ins Studio gewagt und beehren uns nun mit dem neuen Album …OF THE DARK LIGHT. Dabei sprechen die brutal Deather nur eine Sprache und die ist verdammt laut!
Wo andere Bands sich mit ihrem Intro langsam an die Fans rantasten, überrollt einen der Panzer aus Growling und  Instrumenten bei diesem Exemplar mit Höchstgeschwindigkeit. Besonders vordergründig sind und bleiben hier Gesang und Gitarren, wobei es ein paar Tracks lang dauert, bis sich das Ganze musikalisch warmläuft. Der massive Kickstart ist Geschmackssache – wobei man natürlich von der ersten Sekunde an wach und aufmerksam ist. Zwischendrin drosseln die Amerikaner ihre Geschwindigkeit und ersetzen ihr brutales Geknüppel mit dem ein oder anderen Gitarrensolo, das sich durchaus hören lassen kann. Es verleiht dem insgesamt eher schweren Tonus etwas Leichtigkeit.
THE WARMTH WITHIN THE DARK klingt ein bisschen nach Metal-Zirkus mit vielen melodischen Auf und Abs im Wechsel, während die eingängigen blechernen Drums im Background bei längerem Zuhören schnell die Ähnlichkeit eines laufenden Motors annehmen.
Ab der Mitte des Albums verliert sich allmählich der kühle Sound. Für alle, die auf Nackenschmerzen stehen, hat die gesamte Platte eine Menge zu bieten und ist zum Headbangen förmlich prädestiniert. THE VIOLATION hat es besonders in sich und ist ganz wörtlich zu nehmen. Wer bei diesem Track seinen Nachbarn im Moshpit oder wahlweise das Wohninventar heil lässt, hat irgendwas falsch gemacht!
Manche Stücke enden so abrupt, dass der euphorisierte Ragemode sich einige Sekunden hochschaukelt, um sich dann beim folgenden Track vollends entladen zu können. Da haben die Jungs gut mitgedacht und uns damit ein hervorragendes Werk für alkoholisierte Partynächte geschenkt.
Neben dem großen Potential zum Ausrasten bieten SUFFOCATION auf diesem Album auch ruhigere Passagen an, die schön eingängig und gewichtig wirken. Gegen Ende scheint sich sämtliche Energie gezügelt zu haben – es wird nicht nur instrumental, sondern auch gesanglich etwas geschmeidiger.
Alles in allem ist …OF THE DARK LIGHT recht vielseitig unterwegs und genau richtig für alle, die auf fette Föhnfrisuren und Growling abfahren.