DAWN OF DISEASE – Ascension Gate
DawnOfDisease_AscensionGate_HighRes_CDGenre: Melodic Death Metal
Label: Napalm Records
Veröffentlichung: 11.8.2017
Bewertung: Klasse (8/10)

Facebook

Schubladen im Metal sind wie russische Matrjoschkas – in jeder stecken noch mehr Unterschubladen drin. Und deshalb klingen glücklicherweise auch nicht alle Metal Bands gleich, aber auch nicht alle Death Metal und nicht alle Melo Death Bands. Was letzteren allen gemeinsam ist, sind eine gewisse Härte und melodische Parts, die im Normalfall in geordneten Songstrukturen verlaufen.

DAWN OF DISEASE gehören sicher in eine der bemalten Holzmamis, die mit ihrer bereits vierten Scheibe eine etwas härtere Gangart fahren, auch wenn einige Songs über weite Strecken im Midtempo gehalten sind, denn es gibt doch auch Blastbeats und tiefe kratzige Growls. Die Gitarren konzentrieren sich mit einer harmonischen Produktion erwartungsgemäß auf die Mitten, das Ganze ist nicht zu basslastig, dieser bleibt eher im Hintergrund. Die Growls der Osnabrücker sind recht dominant, die Gitarren oft doppelläufig, und natürlich fehlen Gitarrensoli auch nicht.  Den schwedischen Einschlag merkt man sowohl beim klaren Sound als auch beim straighten Songwriting, das nicht unnötig experimentell, sondern traditionell gehalten ist, einfach ohne unnötigen Firlefanz.

Was die Platte positiv hervorhebt, ist die Flexibilität im Tempo – von Blast über Mid bis hin zu fast doomig – und die Kreativität bei den Riffs, die nicht abgenudelt klingen. Die krassen Blastbeat-Passagen empfinde ich als überflüssig. Fans von alten Amon Amarth, Soul Demise oder Entrails müssen hier zuschlagen – also Old School Schwedendeath mit mächtig Melodie.