ZORNHEYM – Where Hatred Dwells And Darkness Reigns
Zornheym-CoverGenre: Symphonic Extreme Metal
Label: Non Serviam Records
Veröffentlichung: 15.9.2017
Bewertung: sehr gut (7/10)

Facebook

Zu viel Instrumente kann ja schon gern einmal schiefgehen, entweder wenn die Produktion überfordert ist oder einfach das Songwriting nicht stimmt. Ein echtes Streichorchester ist eine weitere Herausforderung, die einen enormen Aufwand erfordert.

ZORNHEYM kombinieren auf ihrer Debüt-Scheibe schwedische Black/Death Metal Passagen, in denen Gitarre, Bass, Schlagzeug und Gesang im Vordergrund stehen, aber eben auch Abschnitte, in denen das Orchester und der Chor hervortreten. Der Sound ist typisch schwedisch, glasklar und auf die Höhen konzentriert gemischt. Die (Ex-)Mitglieder von Devian, Dark Funeral, Diabolical, und Facebreaker zeigen, dass sie nicht erst seit gestern im Geschäft sind und liefern jede Menge gute Riffs, eingängige Melodien und vielschichtigen Gesang – von Growls über Chor bis hin zu cleanen Heavy Vocals. Hier sollte also für jeden etwas dabei sein – aber vermutlich gibt es auch irgendetwas, was nicht die eigene Tasse Tee ist.

Wer also Freund von Dimmu Borgir oder den alten The Kovenant ist, kann ruhig einmal hinein hören, aber eine Aversion gegen Gefrickel, Spielereien, Interludien und Orchester sollte man nicht mitbringen. Persönlich gefällt mir tatsächlich der cleane Gesang sehr gut und die straighten Vollgas-Episoden ohne Georgel.