Nächstes Update zu DECAPITATED: Kaution auf 100.000 Dollar angesetzt

Am Freitag wurden Gitarrist Kieltyka und Drummer Lysejko dem Haftrichter in Spokane, Washington vorgeführt. Ihre Kaution wurde auf 100.000 Dollar angesetzt. Die beiden anderen werden nächste Woche vor dem Richter erscheinen müssen. Zudem mussten Kieltyka und Lysejko ihre Pässe abgeben.

Aufgrund einer Formalität im amerikanischen Verfahren hat die Polizei von Spokane Anklage erhoben, denn ohne dies zu tun, hätte man die Band nicht länger als 30 Tage festhalten dürfen – dies gilt also nicht als Beweis für ihre Schuld oder Unschuld. Im Moment werden auf beiden Seiten Beweise gesammelt und Zeugenaussagen ausgewertet. Der Anwalt der Band zitierte derweil noch einmal den Officer, der die Anzeige zunächst aufgenommen hat: „Es gibt keinen hinreichenden Verdacht, dass eine Vergewaltigung stattgefunden hat.“ Die Band sei sicher, dass, sobald der Fall abgeschlossen sei, sie nach Hause zurückkehren könnten, denn sie widersprechen der Anklage in allen Punkten.

Die Vorsitzende des Gerichts in Spokane Annette Plese ordnete außerdem an, dass es keine Kommunikation zwischen den Bandmitgliedern gäbe. Der Anwald der Band Stephen Graham hält dies für unzumutbar, denn die Polen sprächen nur schlecht Englisch und würden so de facto in Einzelhaft gesetzt.

Mittlerweile diskutieren Fans im Netz, ob die Band auch bei einem Freispruch überhaupt jemals wieder in die USA oder andere Länder wie Australien einreisen könne und ob der Fall ihrer Karriere nicht so oder so schon großen Schaden zugefügt habe, egal wie die Sache ausgehe.

Wie seht ihr den Fall?

DecapitatedFirstCharges_6RlXWk8_t1170

DMDBoLDVwAE3v9Y_t998

(Quelle: Spokesman, Fotos: Ryan Collingwood / The Spokesman-Review)