IN TORMENTATA QUIETE - Finestatico
In Tormentata Quiete - coverGenre: Symphonic Black Metal
Label: My Kingdom Music
Veröffentlichung: 16.6.2017 
Bewertung: Sehr gut (7/10)

Website

Die Italiener von IN TORMENTATA QUIETE gibt es schon seit 1998 und „Finestatico“ ist ihr viertes Album. Das erste, was einem beim Hören der Scheibe auffällt, ist, dass es sehr dramatisch zugeht. Auch wenn das erste Lied überraschenderweise sehr black-lastig beginnt, setzt bald die weibliche, klassisch angehauchte Stimme ein, die eine typische Beauty-and-the-Beast-Dynamik etabliert.

Inhaltlich bzw. thematisch verarbeitet die Band die Konfrontation eines Menschen mit seiner Erschaffung, welcher diese mit einer Reise durch das Universum vergleicht. Dies soll als Metapher für den eigenen Rückzug in sich selbst dienen. Da die Texte auf Italienisch geschrieben worden sind und ich dieser Sprache leider nicht mächtig bin, konnte ich diese Information nur dem Info-Blatt des Labels entnehmen. Sehr schade, denn bei solchen philosophischen Themen ist es immer interessant zu sehen, wie Bands dies textlich umsetzen.

Einen Aufhorchmoment gab es beim Song „Sirio“. Nach zwei Dritteln ist eine Passage zu hören, die sich sehr nah am Klang ihrer Landsleute von Lacuna Coil bewegt. Ob hier nun eine Hommage oder zu viel Inspiration vorliegt, darüber lässt sich streiten.

Mit „Demiurgo“ schließt das Album vergleichsweise ruhig ab, der Song bildet einen verträumten, atmosphärischen Ausklang für die Scheibe. Gerade hier wird wieder der Weltraum evoziert, welches sich gut mit dem Albumcover verträgt. Mal wieder merkt man, wie angesagt das Thema „Universum“ momentan in der Welt des Metals ist.

Alles in allem ist „Finestatico“ ein sehr solides Album mit einer guten Produktion und gut geschriebenen Songs. Doch leider fehlt das gewisse Etwas, der Funke springt nicht sofort über. Ein paar Songs scheinen aus verschiedenen Teilen zu bestehen, welche nicht immer gut miteinander verbunden worden sind, bei anderen fehlt die Originalität. Dadurch werden keine Begeisterungsstürme ausgelöst, die eine bessere Bewertung mit sich gebracht hätten. Wer aber gerne verschiedene Vocals und Dramatik mag, der sollte definitiv mal bei den Italienern reinhören.