IMPURE WILHELMINA - Radiation
SOM419-Impure-Wilhelmina-1500X1500px-300dpi-RGBGenre: Post Metal
Label: Season of Mist
Veröffentlichung: 07.07.2017
Bewertung: Klasse (8/10)

Website

Season of Mist hat ein wirklich gutes Händchen für interessante Bands. IMPURE WILHELMINA sind da keine Ausnahme. Leicht düster und melancholisch kommen sie daher, als hätte man Shoegaze, Post Metal, ein bisschen Indie Rock und eine Prise Dissonanz in einen Mixer geworfen – et voilà – fertig ist „Radiation“. Die eine oder andere Genre-Inspiration lässt sich auch ab und zu mal erahnen.

Es geht direkt los mit „Great Falls Beyond Death“, welches nicht lange Atmosphären aufbaut, sondern direkt in die Gitarrenseiten haut und ein flottes Riff präsentiert. Danach kann man das hören, was man grundsätzlich oft auf dem Album wiedererkennt: Die Gitarren meistens leicht behäbig, aber immer schön melodiös, sodass es gut und dezent kontrastierte Passagen in den einzelnen Liedern gibt.

„Child“ ist schon eine Spur melancholischer. Leicht doomig und verstonert kriecht das Lied daher. Gleich danach wartet der Song „Torn“ aber mit einer Passage auf, die sehr an den Black Metal angelehnt ist in ihrer Komposition, doch um einiges besser abgemischt, als das, was man gemeinhin unter Black Metal erwartet. Trotz des zügigeren Tempos passt der Part wunderbar rein, man ist angenehm überrascht, dass die Jungs eine weitere Facette ihrer Musik hinzufügen.

Man denkt zunächst, dass „We Need A New Sun“ eine akustische Ballade ist, bis dann der Doom in der zweiten Hälfte losbricht. Weiterhin ist „Murderers“ überraschend heavy, auch weil es der einzige Song ist, in dem Screams vorhanden sind. „Murderers“ hat im Chorus schon fast hymnenhaften Charakter und die Gitarren spielen hier mit die schönsten Melodien des Albums. Am Ende des letzten Liedes gibt sogar noch eine Strophe auf Französisch, welche einen passenden, runden Abschluss für das Album bildet. Es hat was von einem klischeehaften Kunstgriff, in diesem Fall war er aber goldrichtig.

Dieses Album ist definitiv eine Empfehlung wert. Fans von schleppender, verzerrter, atmosphärischer Musik haben hier einen guten Vorschlag bzw. eine mögliche Neuentdeckung vor sich.