KING GOAT - Conduit
a4240567873_10Genre: Progressive Doom Metal
Label: Aural Music
Veröffentlichung: 8.12.2017
Bewertung: Gut (6/10)

Facebook

Kombinieren kann man ja alles, was geht, warum also nicht auch Prog und Doom. Die Engländer aus Brighton präsentieren uns hier nach zwei EPs eine Deluxe Edition mit ihrem Debütalbum und drei Bonustracks der ersten EP. Von Beginn an wird deutlich, dass die Hörer hier etwas nicht ganz Gewöhnliches erwartet. Der Gesang orientiert sich sowohl an den 80er Doom Bands, die cleanen Gesang verwenden, aber auch an Heavy/Prog Geschichten, die klassische Vocals benutzen, Growls findet man nur als winzige Einsprengsel oder wie in „Feral King“ als screamige Clean Vocals. Musikalisch fährt die CD vor allem Midtempo, für Doom aber doch recht flott. Die Gitarren sind nicht zu heavy-verzerrt, sondern recht klar und unverschnörkelt gehalten. Der Bass unterstützt die Songgestaltung nicht nur als Rhythmusgeber, sondern auch als individuelles Instrument, das eigene Melodien beisteuert, was so ein bisschen den Prog-Charakter ausmacht. Textlich bewegen sich die Tracks wohl überwiegend in okkulten Gefilden. In den Zwischenparts konzentriert sich die Bands auf verschiedenste Varianten von Akustik-Gitarren bis hin zu droneartigen Soundwolken und Frickel-Jaul-Gitarren.

Insgesamt ist der Gesang stark und reißt es definitiv raus, der Sound ist dagegen vielleicht etwas zu dumpf und die Gitarren oft fast lauwarm, wenngleich auch genügend groovig. Hier kommen wohl mehr die Rockfreunde auf ihre Kosten als die klassischen Doomer, denen es an Schwere und Düsterheit fehlen wird.