DER SMV-JAHRESRÜCKBLICK

Jahresrückblick Kopie

Falls Ihr Euch gefragt habt, was unsere Redakteure das Jahr über bewegt hat und wer welche Alben besonders gut, schlecht oder stinkend fand, dann habt Ihr hier die Möglichkeit alles zu erfahren:

alex_fratze-smv
Alex

Beste Alben:
Fall Of Carthage – The Longed-For Reckoning
Sons Of Texas – Forged By Furnitude
Stone Sour – Hydrograd
DEVASTATOR – The Throne Belongs To Us

ENDSEEKER – Flesh Hammer Prophecy

Enttäuschendste Alben:
Arch Enemy – Will To Power (Ich habe einfach deutlich mehr vom neuen Silberling erwartet und wurde bitter enttäuscht)

Lieblingssong:
Stone Sour – Song #3

Lieblingsvideo:
Steel Panther – Poontang Boomerang
Stone Sour – Song #3

Beste Konzerte / Festivals:
Eines der mit Abstand großartigstens Konzerte in diesem Jahr war DEVIN TOWNSEND PROJECT auf dem Summer Breeze. HeavyDevy nach vielen Jahren endlich einmal live zu erleben war eine Offenbarung und dann auch noch zusammen mit Anneke van Giersbergen. Eine absolute Wucht!
Das Summer Breeze zählt, neben dem RockHarz und dem HeathenRock Festival, ohnehin zu den besten FEstivals Deutschlands und sollte von jedem Metal Fan einmal besucht werden. Ziemlich gut war außerdem das letzte Konzert des Festivals: ENDSEEKER! Das die Jungs nach einem derartig langem Festival noch so Power auf der Bühne abreißen hat mit schwer beeindruckt, obwohl auch die Fans schon sichtlich müde waren. Allgemein haben Endseeker bei jedem Auftritt in diesem Jahr ordentlich abgeliefert und immer eine fabelhafte Show abgeliefert. Selbst schlechte Tage sind bei den Herren besser als bei den meisten anderen gute Tage sind.

 

Schlechtestes Konzert / Festival:
Da muss ich leider das Metal Bash nennen. Es ist zwar immer wieder eine tolle Party mit vielen netten Leute aber jedes Jahr dieselben Hauptacts mit unfreundlichen Mitarbeitern gepaart und dazu noch übertriebene Preise, Verzehrkarten und was nicht alles macht das Festival langsam aber sicher kaputt. Ich hoffe dies wird sich bald ändern, ansonsten werde ich halt zukünftig nur noch auf dem Parkplatz mit etlichen Leuten feiern, für die das Festival schon jetzt gestorben ist.

Bestes Interview:
Ganz klar mit den Jungs von WALDGEFLÜSTER auf dem Summer Breeze. Die Band ist einfach unheimlich symphatisch und es ist mir immer wieder eine Freude die Band zu treffen. Gerne wieder!

Natürlich auch das Interview mit Lenny von ENDSEEKER bei Schweinske (noch nicht online).

Überraschung des Jahres:
Das Mario die Auflösung meiner Band so mitnimmt. Aber vielleicht will da auch nur jemand eine Beförderung ;D

Neuentdeckung des Jahres:
DAMNATION DEFACED, die ich leider erst in diesem Jahr kennengelernt habe. Außerdem muss ich zu meiner Schande gestehen, erst seit diesem Jahr zu STEEL PANTHER und DEVIN TOWNSEND (PROJECT) gefunden zu haben….

Größte Enttäuschung:
Schwierig zu sagen. Es enttäuscht mich immer wieder zu sehen, wie sich Leute völlig euphorisch als Schreiber bewerben, dann aber nie wieder reagieren und mit Unzuverlässigkeit überzeugen. Das finde ich immer wieder schade.Natürlich muss hier auch die Auflösung meiner Band HUMAN DEBRIS genannt werden.

Von 2018 erwarte ich:
Das DAVID HASSELHOFF die Bühne rockt. Den bezwinger der Mauer und einzig wahren Michael Knight endlich mal live zu sehen wird eine unheimliche Freude!
Außerdem kann langsam ruhig mal ein neues FALL OF CARTHAGE Album kommen!

Persönliche Anmerkungen:
Ich möchte mich auch an dieser Stelle noch einmal bei meiner grandiosen Crew bedanken! Es ist wundervoll zu sehen, dass sich so schnell Gleichgesinnte finden und sich sogar Freundschaften entwickeln. Es war mir eine Freude auch einen Großteil der Leute auf dem Summer Breeze persönlich kennenzulernen. Ich hoffe wir werden noch in 50 Jahren das dümmste Webzine von allen sein ;D

 

18051605_1032338956865862_1956738551_n
Iris

Beste Alben:
THE BLACK DAHLIA MURDER – Nightbringers
OPHIS – The Dismal Circle
DER WEG EINER FREIHEIT – Finisterre
THE HAUNTED – Strength in Numbers;

Enttäuschendste Alben:
LIFE OF AGONY – A Place Where There’s No More Pain
ARCH ENEMY – Will to Power
OCEANS ATE ALASKA – Hikari
CYHRA- Letters to Myself

Lieblingssong:
TURBOBIER: „I hoss alle Leit“
THE NIGHTFLIGHT ORCHESTRA – Stiletto
THE BLACK DAHLIA MURDER – Nightbringers

Lieblingsvideo:
WITCHERY – True North

Beste Konzerte / Festivals:
HEAVEN SHALL BURN; Summer Breeze, Dark Easter Metal Meeting, Acherontic Arts Festival, GLORYHAMMER, NAILED TO OBSCURITY

Schlechtestes Konzert / Festival:
MAYHEM

Bestes Interview:
TURBOBIER

Überraschung des Jahres:
Endlich wieder Jägermeister auf dem Breeze, Kiske auf Tour mit HELLOWEEN, unser Chefredakteur ist kleiner als ich

Neuentdeckung des Jahres:
WIEGEDOOD, SLAEGT, DER WEG EINER FREIHEIT, NAILED TO OBSCURITY, Doom Metal kann auch Spaß machen

Größte Enttäuschung:
Keine Zeltbühne auf dem Summer Breeze, nicht mehr reingekommen bei HARAKIRI FOR THE SKY beim Dark Easter Metal Meeting, Trump als Präsident;

Von 2018 erwarte ich:
Neue Alben von SOILWORK und HEAVEN SHALL BURN, dass unsere Seite die 1000er Marke knackt, eine Einladung als Gastmusiker, schönes Wetter für die Festivalsaison, jede Menge Einladungen auf Konzerte, bierselige Interviews

 

18870241_1938007903108596_1686543295_o
Ricarda

Beste Alben:
SATYRICON – Deep Calleth Upon Deep
FÄULNIS – Antikult
STURM CAFÈ – Es Geht

Enttäuschendste Alben:
BELPHEGOR – Totenritual

Beste Konzerte / Festivals:
Auf jeden Fall SATYRICON, HIM, FÄULNIS und INSOMNIUM!

Schlechtestes Konzert / Festival: 
ENDSEEKER und das Elbriot. Ganz einfach, weil mich beides persönlich absolut nicht erreicht hat (das CHILDREN OF BODOM Konzert auf dem Elbriot sei dabei mal ausgeklammert). Unheimlich enttäuscht war ich auch von WESTBAM, von dem ich als einstige Techno-Ikone wirklich mehr erwartet hatte.

Überraschung des Jahres:
SUICIDAL ANGELS, LICH KING und CRYPTOPSY sind großartige Live-Bands, die ich für mich entdeckt habe, obwohl sie musikalisch nicht so ganz in meinem Metier zu verbuchen sind.

Neuentdeckung des Jahres: 
NARBELETH

Größte Enttäuschung:
Das Ende einer Ära, wenn HIM sich zur Ruhe setzen.

Von 2018 erwarte ich:
Weiterhin neue Impulse und viele tolle Konzerte! Wünschenswert wäre natürlich auch, dass unser Webzine noch wesentlich bekannter wird und wir auch weiterhin eine tolle Zeit zusammen haben.

mario
Mario

Beste Alben:
ICED EARTH-Incorruptible
MISANTHROPE MONARCH – Regress To The Saturnine Chapter
ABSOLVA-Defiance

Lieblingssong:
ICED EARTH-Clear The Way

Lieblingsvideo:
Rage of Light-Twighlight of the Thunder God

Beste Konzerte / Festivals:
Amorphis,Orden Ogan,Rock am Stück,Amon Amarth

Überraschung des Jahres:
Metaprism, durfte ich kennenlernen beim Xandria-Konzert

Neuentdeckung des Jahres:
Rage of Light

Größte Enttäuschung:
Das Ende von Human Debris, ganz klar :cry:

Von 2018 erwarte ich:
Weiterhin geile Konzerte und die Reunion von Human Debris ;)

foto-christopher
Chris

Beste Alben:
The Black Dahlia Murder – Nightbringers
FJØRT – Couleur
Fit For An Autopsy – The Great Collapse
ANCST – Furnace

Enttäuschendste Alben:
Norma Jean – Polar Similar (eigentlich 2016, aber erst dieses Jahr wirklich gehört)

DVD(s) des Jahres:
Sharptone Records & Arising Empire – Your Music Your Life

Lieblingssong:
Der Weg einer Freiheit – Ein letzter Tanz

Lieblingsvideo:
Fit For An Autopsy – Black Mammoth

Beste Konzerte / Festivals:
Summer Breeze, Free and Easy in München

Schlechtestes Konzert / Festival:
Gibt es nicht, nur zu wenig Bier!

Bestes Interview:
Meet and Greet auf dem Summer Breeze mit Der Weg einer Freiheit

Überraschung des Jahre:
Wie herrlich gut Evergreen Terrace nach so vielen Jahren Abstinenz auf der Bühne immer noch sind. Am Besten waren auf jeden Fall die fünf Zugaben, obwohl der Sänger schon mehrfach wiederholt hatte, er wolle jetzt Bier trinken gehen. Als dann Lieder von Burned Alive by Time gespielt wurden, stand das Backstage in München Kopf.

Neuentdeckung des Jahres:
Ich bin doch gar nicht so untalentiert und kann jetzt ein wenig Gitarre spielen.

Größte Enttäuschung:
Immer noch zu viele Rechte auf dem Ragnarök.

Von 2018 erwarte ich:
Endlich mal The Black Dahlia Murder und Portugal.The Man live zu sehen.

Persönliche Anmerkung:
Mein erstes Jahr mit SMV und somit mein erstes Jahr als Schreiberling hat richtig Spaß gemacht und ich freue mich auf alles was da noch kommt.

 

julia-45
Julia

Beste Alben:
Chelsea Wolfe – Hiss Spun
Hallatar – No Stars Upon The Bridge
Depeche Mode – Spirit
Les Discrets – Prédateurs
SepticFlesh – Codex Omega

Enttäuschendste Alben:
Sólstafir – Berdreyminn (das Album ist gut, aber irgendwie hat es nicht mehr diese Magie, die die drei Alben davor hatten)

Lieblingssong: 
Chelsea Wolfe – 16 Psyche
Hallatar – Dreams Burn Down
Les Discrets – Vanishing Beauties
ISON – Helios

Lieblingsvideo:
Hallatar – My Mistake

Beste Konzerte/ Festivals:
Depeche Mode im Berliner Olympiastadion, ganz klar
Epica in der Markthalle in Hamburg
Crippled Black Phoenix im Hafenklang in Hamburg
Zum Glück kommen noch ein paar Konzerte auf mich zu, bevor das Jahr endet.

Schlechteste Konzerte/ Festivals:
An Festivals konnte ich dieses Jahr leider nicht so viele mitnehmen wie sonst, und das einzige, auf dem ich war (M’era Luna), da hat der Regen allein so sehr auf die Stimmung gedrückt, dass es einfach keinen Spaß gemacht hat.

Überraschung des Jahres:
Obwohl ich es geahnt habe, hat es mich sehr getroffen, dass HIM sich auflösen.

Neuentdeckung des Jahres:
Dieses Jahr bin ich wirklich sehr abrupt über Les Discrets gestolpert. Der Name sagte mir zwar vorher schon was, aber erst seit kurzem schätze ich ihre Musik sehr. Auch mit SepticFlesh habe ich mich nun sehr gut angefreundet in den letzten Monaten. Zu manchen Bands/ Künstlern muss man einfach reifen, bis man aufnahmefähig genug ist oder genügend Zeit hat, sich mit ihnen ausreichend zu beschäftigen.

Größte Enttäschung:
2017 setzten female fronted Bands die Rauswürfe oder Trennungen von ihren Sängerinnen fort, welche oftmals nicht vorhersehbar und teilweise nicht nachvollziehbar waren. Irgendwas läuft in vielen solcher Bands schief und ich frage mich, warum Erwachsene hier nicht eine vernünftige, möglichst emotionsungeladene Entscheidung treffen können. Aber diese Art von Rauswürfen sollten generell mal überdacht werden, bevor man einen Rosenkrieg in den sozialen Netzwerken anfängt. Zu viele Bands hat man beobachten können, wie sie von einem Shitstorm in den nächsten geraten sind, weil sie sich nicht alle an einen Tisch setzen und einen Kompromis finden konnten.

Von 2018 erwarte ich:
Viele spannende Alben, großartige Konzerte, interessante Neuentdeckungen, weiterhin einen guten Zusammenhalt innerhalb der Gemeinschaft, mehr Zeit für Festivals, aufregende Begegnungen und anregende Gespräche

Persönliche Anmerkung:
Es war wirklich spannend und interessant für ein Webzine zu arbeiten. Es ist immer gut, wenn man sich mit etwas beschäftigt, was einem viel bedeutet. Ich habe einiges dazugelernt und lerne weiterhin dazu. Ich freue mich schon auf die kommenden Jahre, das wird super!

 

moritz-2
Moritz

Beste Alben:
STONE SOUR – Hydrograd
AMENRA – Mass VI
CARACH ANGREN – Dance And Laugh Amongst The Rotten

DVD des Jahres:
SLIPKNOT – Day Of The Gusano

Lieblingssong:
STONE SOUR – „Fabuless“

Lieblingsvideo: 
STELL PANTHER – Wasted Too Much Time feat. Stone Sour
KATJA KRASAVICE – „Doggy“

Beste Konzerte / Festivals:
GUNS ´N´ ROSES in München
WACKEN OPEN AIR

Schlechteste Konzerte/ Festivals
Da gab es leider so gut wie gar nichts außer dem Auftritt von MARILYN MANSON auf dem Wacken Open Air. Enttäuschung und Belustigung. Einen positiven Nutzen würde ein Mitschnitt dieses Auftritts jedoch im Zuge der Drogenprävention an Schulen erfahren.

Überraschung des Jahres:
NARGAROTH – Era Of Threnody

Neuentdeckung des Jahres:
MY SLEEPING KARMA
ELDER
HEY SATAN
AMENRA
CARACH ANGREN

Größte Enttäuschung:
Viele Verluste in der Szene
Kein neues TOOL-Album

Von 2018 erwarte ich:
Endlich ein neues Album von TOOL
Ein neues RAMMSTEIN-Album

Persönliche Anmerkung:
Leider war dieses Jahr geprägt von vielen schmerzhaften Verlusten in der Szene, zuletzt des Todes von Malcolm Young, des für mich schmerzhaftesten. Rest In Peace, Malcolm!
Trotzdem gab es viele Highlights und Erfahrungen, um die ich sehr glücklich bin. Zudem ist es eine große Bereicherung, in diesem Magazin zu schreiben und die Leidenschaft für die Musik mit anderen zu teilen.
Auf ein erfolgreiches und von Highlights geprägtes Jahr 2018!

 

tasja
Tasja

Beste Alben:
Queens Of the Stone Age – Villains
Bloody Hammers – The Horrific Case Of Bloody Hammers

DVD(s) des Jahres:
Rammstein in Paris

Lieblingssong:
zwar kein Song aus 2017, aber ein Song, der mir in diesem Jahr viel Kraft gegeben hat, war von The Amity Affliction – This Could Be Heartbreak

Lieblingsvideo:
Marilyn Manson – SAY10
In Flames – Here Until Forever
Kasabian – I’ll Ray (The King)

Beste Konzerte / Festivals:
The Amity Affliction, Emil Bulls und Johnny Deathshadow bei Wacken; Vintage Caravan beim Rockharz; Pain in Bremen ; Kasabian in Hamburg

Schlechtestes Konzert / Festival:
Marilyn Manson bei Wacken und die diesjährige Stimmung auf dem Wacken generell

Überraschung des Jahres:
Das Peter Tägtgren sich nach dem Konzert in Bremen noch Zeit für seine Fans genommen hat – einfach mega nett!

Neuentdeckung des Jahres:
The Amity Affliction; Johnny Deathshadow

Größte Enttäuschung:
Marilyn Mansons Konzert auf Wacken und Wacken an sich (insbesondere die „großen“ Bands); Ivan Moodys Alkoholabhängigkeit und seine damit verbundenen Fehltritte (Konzerte von Five Finger Death Punch mussten z.T. von anderen Sängern übernommen werden)

Von 2018 erwarte ich:
Geile Konzerte/Festivals und eine musikalische Horizonterweiterung meinerseits; Neuigkeiten von Rammstein

 

paddy
Paddy

Beste Alben:
Hideouse Divinity – Adveniens
Municipal Waste – Slime And Punishment

Lieblingssong:
Municipal Waste – Low Tolerance (von hinten durchs Knie ins Auge und dann mit der Tür ins Haus!!!)

Lieblingsvideo:
Municipal Waste – Breath Grease

Beste Konzerte / Festivals:
Wacken Open Air – Napalm Death (Der Ultra-Pit des Jahrs ist hier inclusive gewesen)

Schlechtestes Konzert / Festival:
Wacken Open Air – Marilyn Manson
Die alte Gurke hat NICHTS auf die Reihe bekommen und nur Kacksongs gespielt. 15 Minuten nachdem das Konzert beginnen sollte, wurde ein nerviges Intro abgespielt, was gefühlt so lang war, wie zwei Folgen „Buffy – Im Bann Der Dämonen“. Dabei wurde so viel Nebel rausgeballert, dass alle dachte, der Papst würde gleich bekannt gegeben werden. Ein Showeinlage bestand darin, dass der gute Herr Manson mit seinem Bassisten auf dem Boden Lagen und zu zweit mit Drumsticks versucht haben das Intro von „The Beautiful People“ einzustimmen. Dabei hatte ich Angst, dass beide an ihrer eigenen Kotze ersticken…

Bestes Interview:
youtube: Sam Dunn tries to interview ABBATH (Der gute Abbath hatte wohl schon einen im Tee)

Neuentdeckung des Jahres:
Hat nichts mit Metal zu tun, aber Wheeler Walker jr. ist der geilste Künstler, den ich dieses Jahr entdeckt habe!!

Größte Enttäuschung:
Das angekündigte Line-Up fürs nächste Wacken

Von 2018 erwarte ich:
Meinen Festival-Horizont erweitern!!!

Persönliche Anmerkung:
Nicht ohne meinen Anwalt!