LEAVES' EYES - Sign of the Dragonhead
LE_SOTD-C_1500x1500Genre: Symphonic Metal
Label: AFM Records
Veröffentlichung: 12.01.2018
Bewertung: Sehr gut (7/10)

Website

„Sign of the Dragonhead“ ist insgesamt das siebte und nun auch das erste Album mit der neuen Sängerin Elina Siirala. Schon einmal vorweg: Hier sind erfahrene Musiker am Werk und auch die Produktion ist hervorragend wie immer, da gibt es nichts zu beanstanden.

Der Titeltrack ist ein guter Opener, denn er bietet alles, was LEAVES‘ EYES ausmacht: zügige Gitarren, epische Chöre und Orchestereinlagen und ein eingänger Refrain. Das darauffolgende „Across the Sea“ bindet dann schon die zuvor noch nicht verwendeten Folkinstrumente mit ein und geht noch ein wenig zügiger voran. Dieses Lied wird mit Sicherheit live richtig gut wirken. Auch „Riders on the Wind“ ist ein guter Kandidat für die Live-Shows, weil es ebenfalls fröhlich daherkommt und einen Refrain zum Mitsingen hat.

Die Balladen „Like a Mountain“ und „Fairer than the Sun“ sind gut gelungen, hier kommt Elinas sanfte Stimme am besten zur Geltung. „Rulers of Wind and Waves“ ist ein vor allem instrumental gehaltenes Stück, welches sich wunderbar als Soundtrack für einen Film mit ähnlicher oder gleicher Thematik wie auf dem Album eignen würde.

„Voelva“ und „Waves of Euphoria“ klingen wie vertonte Epen. Die Songs sind spannend aufgebaut, klingen durch die Chöre und Orchesterparts wirklich episch und das Headbangen ist hier ein Selbstgänger. Hier zeigen sich LEAVES‘ EYES von ihrer besten Seite. Auch „Shadows in the Night“ ist richtig schön heavy, sodass der Kopf nicht unbedingt still bleibt.

Bei all dem Lob kommt man aber leider um die Kritik an „Sign of the Dragonhead“ nicht rum. Grundsätzlich ist alles so, wie man es von der Band kennt, es gibt kaum überraschende Elemente. Man ist hier kompositorisch eher auf Nummer sicher gegangen. Elina ist ohne Zweifel eine gute Sängerin, doch auf dem Album klingt sie meistens, als würde sie mit angezogener Handbremse singen, sodass kaum wirklich kraftvolle Passagen von ihr zu hören sind, was sie ein wenig emotionslos klingen lässt. Manchmal geht sie zwischen den Instrumenten auch etwas unter. Sehr schade, denn sie kann mit Sicherheit mehr.

Alles in allem ist das neue Album von LEAVES‘ EYES sehr solide und jeder Fan, der Elina eine Chance gibt, wird es mögen und seine Lieblingssongs finden. Die Elemente, wie Folkinstrumente und klassische Parts, sind in gewohnt guter Qualität verarbeitet worden und bieten alles, was man sich von der Band wünscht. Dennoch ist hier noch Raum zur Weiterentwicklung vorhanden, da gerade Elina neue Chancen bietet.