METAPRISM - Catalyst to Awakening
Metaprism - Catalyst to Awakening 2500Genre: Melodic Metal
Label: Graviton Music Services
Veröffentlichung: 26.01.2018
Bewertung: Bombe (9/10)

Website

2018 wird der Beginn eines neuen Zeitalters für Metaprism sein, mit der Veröffentlichung ihres brandneuen Albums mit dem Titel „Catalyst to Awakening“. Seit ihrer Gründung Ende 2012 ist die Band zum melodischen und zweistimmigen Metal-Powerhouse herangewachsen, die sich im Laufe der Jahre einen Namen gemacht hat, sowohl in der Metal-Szene ihrer Heimat Großbritannien, als auch international.

Die Dynamik der beiden Stimmen von Theresa Smith und Joey Draper führt zu einem spannenden Kontrast. Mischt man mitreißende Melodien, schöne Harmonien mit tiefen, aggressiven Growls und fügt überwältigende, moderne Metal Riffs, flammende melodische Soli und donnernde Basslinien mit einem prog-getränkten Drum-Sound hinzu, ergibt sich der energiegeladene und fesselnde Sound von Metaprism.

Das Intro „The Awakening“ stimmt den Zuhörer auf eine Reise powergeladen Metals ein. Das Album verkörpert alles, was man sich wünscht. Knallharten Metal, gepaart mit den kraftvollen Vocals von Theresa Smith und dem Cleangesang und Growls von Joey Draper.

Für mich ein absolutes Gesangstraumpaar, was perfekt miteinander harmoniert. Ebenso die Instrumentalteile in den Songs, hier sitzt ein Stein auf dem anderen. Man mag ja immer Vergleiche zu anderen Bands ziehen, doch in diesem Falle wird einem schnell klar, dass Metaprism ihren eigenen Stil kreieren. Ich selber durfte die Band schon ein paarmal Live sehen und kann nur sagen, dass Metaprism auf der Bühne ein Monster ist, was die Massen innerhalb von kürzester Zeit begeistert.

Nach der selbst benannten EP 2013 und ihrem Debütalbum „The Human Encryption“ 2015 nun also ihr neuestes Werk „Catalyst to Awakening“, was noch ausgereifter klingt, wie seine Vorgänger. Es geht eigentlich nur vorwärts bei diesem Album. Vom ersten Anschlag der Riffs von „Codex Regius“, den supereingängigen Refrains von Tracks wie „Carve the Stone“ und „Unleash the Fire“, bis hin zum aggressiven Thrash-Riffing von „Unanimous“, hat dieses Album etwas für die überwiegende Mehrheit der Metalheads zu bieten. Mit „Aftermath“ wagt man sich sogar an eine Ballade heran, was dem Werk an Abwechslungsreichtum dann irgendwie die Krone aufsetzt.

Mit dem etwas brutalen „Catharsis“ endet ein Album, was nach wenigen Tagen im Jahr 2018 schon in die Kategorie „Album des Jahres“ hereinrutscht, welches nur schwer aus den TOP 10 zu kicken sein wird.

Einen ihrer Höhepunkte der jüngeren Bandgeschichte erlebte die Band in den zurückliegenden Tagen des Januars, als man für Iced Earth auf deren World Tour die Abende eröffnen durfte.

„Catalyst to Awakening“ wurde von Tony Lindgren (Dragonforce, Kreator, Enslaved) gemastert und enthält Gastauftritte von Timo Somers (Delain), der während des Songs „Anomalous II: Ghost of Asylum“ zu hören ist und von Marco Pastorino (Temperance) und Chiara Tricarico (Teodasia), die beide während des Songs „Incarcerate“ zu hören sind.

Wer also auf Melodic Metal steht, mit einer Menge Abwechslung und der Vielfalt im Gesang, der ist bei Metaprism und dem neuen Longplayer „Catalyst to Awakening“ genau richtig aufgehoben.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s