CRIPPLED BLACK PHOENIX - Great Escape
186421Genre: Dark Rock
Label: Season of Mist
Veröffentlichung: 14.09.2018
Bewertung: Bombe (9/10)

Website

Die internationale Formation um Justin Greaves (ex-Electric Wizard) ist ein Garant für grandiose Rockalben, die sowohl inhaltlich als auch musikalisches immer zu überzeugen wissen. Mit „Great Escape“ veröffentlichen CRIPPLED BLACK PHOENIX  nun ihr sechstes Album, welches sich nahtlos den Vorgängern anschließt. Während „Bronze“ sehr düster daherkam, ist das neue Album vor allem von melancholischer Natur. Auch wenn, weniger klangliche Düsternis vorhanden ist, sollte der Hörer jetzt nicht mit Freudengesängen und Fanfaren hoffen. CRIPPLED BLACK PHOENIX waren schon immer eine gesellschaftskritische Band, die weder vor politischen Themen noch vor Depressionen Halt macht. Außerdem sind Justin und Belinda große Tierliebhaber, sodass folgerichtig ein Lied („Nebulas“) den Tieren gewidmet wurde, die weltweit leiden und gequält werden.

Musikalisch gesehen sind natürlich wieder die bekannten Einflüsse von Pink Floyd, aber dieses Mal auch von Depeche Mode und Mark Knopfler, dabei. Doch trotzdem klingt das Album in aller erste Linie nach CRIPPLED BLACK PHOENIX, die es verstehen, aus all den Einflüssen ihren eigenen Sound zu kreieren. Desweiteren wird auch gesungen, und auch wenn der textliche Inhalt wichtig für das Gesamtwerk ist, so wird der Gesang nur als weiteres Instrument eingesetzt und nicht in den Vordergrund gestellt, was erfrischend ist und dem Zuhörer die Gelegenheit bietet, sich vollkommen auf die Musik einzulassen.

Man hört verschiedene Alben zu verschiedenen Zeiten, doch „Great Escape“ ist eines derjenigen, die man sich bewusst und in Ruhe anhört, sodass man die Qualität der Musik vollends genießen kann. Die Songs sind bei weitem nicht 08/15-mäßig strukturiert, dennoch bleiben sie einem im Gedächtnis und haben ganz oft Ohrwurmpotential, sodass man immer wieder nach der Platte greift und neue Aspekte der Musik wahrnimmt. Diese Eigenschaft kann längst nicht jeder für seine Werke beanspruchen.

Wie immer ist die Genrebeschreibung ungenügend, weil es so viele Facetten gibt, die es einem schwer machen, sich auf eine Bezeichnung zu einigen. Aber letztendlich ist das ein unnötiges Problem, mit dem man sich beschäftigen kann. Die Musik der Band spricht für sich, und jeder, der die oben genannten Künstler mag, wird „Great Escape“ als das großartige Album, das es ist, anerkennen.