EARTH SHIP – Resonant Sun (Kurzreview)
cover kleinGenre: Doom Metal
Label: Pelagic Records
Veröffentlichung: 5.10.2018
Bewertung: Bombe (9/10)

Facebook

Satan sei Dank ist der Metal Bereich so vielfältig wie meine Schuhsammlung und es besteht keine Notwendigkeit, jeden Tag das gleiche Genre rotieren zu lassen. Umso schöner, dass mir die neue CD von EARTH SHIP in die Hände gefallen ist, die bereits ihre fünfte ist. Die Berliner spielen laut eigener Aussage DOOOOOM Metal, aber keine Angst, so langsam, wie sich das jetzt anhört, ist die Mucke gar nicht. Schleppend ja, zäh nein. Es handelt sich um eine tatsächlich eher ungewöhnliche Mischung aus klassischem 80er Doom, der musikalisch ein bisschen an die norwegischen Vögel von Kvelertak erinnert, mit für diese Richtung recht brutalen Growls – allerdings nicht durchgängig in jedem Song. Die cleanen Passagen sind deshalb auch etwas schwächer und langweiliger. Ansonsten wartet die CD mit jeder Menge Rock ‚n‘ Roll, Groove und Wahwah-Gitarreneffekten auf. Und ja – es spielt eine Frau mit, aber nein: sie singt nicht.

Die ersten beiden Songs sind im Übrigen recht kurzweilig, vor allem der Eingangssong „A Handful of Flies“ holt einen direkt ab, danach wird’s etwas sperriger. Auf dem cleanen Gesang liegt jede Menge Hall, die Gitarren klingen basslastig, aber roh produziert. Man kann sich die Band richtig in einem verqualmten Berliner Szene Club vorstellen (Darf man in Berlin noch öffentlich indoors rauchen??), mit zauselig-bärtigen Männern im Publikum, die mit ihren Schlaghosen wippen – der Psychodelic Charakter ist also ebenfalls vorhanden. Das Trio beweist außerdem, dass zu einem fetten Sound und guten Riffs nicht unbedingt mehr als drei Musiker notwendig sind. Die Riffs sind repetitiv, aber nicht monoton und begeistern gerade dadurch. Die Wiederholungen („Resonant Sun“) nerven nicht, sondern gehen gut ins Ohr.

Wer also auf althergebrachten groovigen Rock mit Psychodelic Elementen und einer Prise Härte steht, sollte unbedingt zugreifen. Die CD verspricht einen gemütlichen Abend mit angetrunkenen Freunden.