Tourflyer

Zum ersten Mal ging es für mich ins Blue Shell nach Köln. Von der Location war ich doch recht positiv überrascht. Zwar klein, aber gemütlich und sehr sauber sowie freundliches Personal. Durch unsere verspätete Anreise haben wir leider die ersten beiden Vorbands STEORRAH und NECROTIC WOODS verpasst.

Es folgten die Lokalmatadoren von SOBER TRUTH, die fast ein Heimspiel hatten. Die nahe Anreise aus Siegburg hat einige Fans der Band in die Domstadt gelockt. Mit gutem Prog Groove Metal war es eine kurzweilige Vorstellung der Band. Die mitgereisten Fans von SOBER TRUTH machten auch mächtig Stimmung. Also eine ideale Einstimmung auf den Headliner des heutigen Abends: HERBSTSCHATTEN.

Das Black Metal Quartett aus Hamburg ist derzeit auf Europatour und machten also heute Halt in Köln. Vor gut zwei Monaten verließ Sänger Steffen die Band, also quasi inmitten der Tour Planung. Spontan entschloss sich also Gitarrist Michi, auch den Gesangspart zu übernehmen. Die Tour hat die Band übrigens in Eigenregie organisiert.

In dem Wissen, dass bereits drei Kapellen gespielt haben, waren 50 Minuten Spielzeit angemessen für einen Sonntagabend. Die Jungs hauten in dieser Zeit acht Songs durch die Boxen und man konnte ihnen die Spielfreude ansehen. Der Sound war auch top. Es gibt ja diese Live-Veranstaltungen, wo vieles verzerrt klingt, aber an diesem Abend war alles recht klar. Vor allem der Bass war endlich mal deutlich zu hören und man konnte das Gezupfe und Geschredder von Bassist Alex auch im Gehörgang nachverfolgen.

Aber mal von vorne. HERBSTSCHATTEN kamen klassisch schwarz-weiß geschminkt auf die Bühne, so wie es sich für eine richtige Black Metal Band gehört. Mit „Jotunheim“ gab es sofort was auf die Ohren. Und es soll erwähnt werden, dass Gitarrist Michi seine Aufgabe an diesem Abend mit Bravour bestanden hat. Auch sein Gesang passte zur dunklen und finsteren Musikwelt von HERBSTSCHATTEN. Mit dem „Irrweg“ ging es weiter und die Jungs ballerten dem Publikum wahre Drum- und Riff-Salven um die Ohren.

Es folgten zwei Songs vom neuen Album „Bergtempel“. Sowohl „Seelenschrei“ als auch der Titeltrack wussten live zu überzeugen. HERBSTSCHATTEN gaben alles auf der Bühne, schon zur Hälfte des Konzerts war bei dem ein oder anderen Akteur die Schminke verlaufen.

Mit „Geistergedanken“ und „Tote essen“ steuerte man dann langsam schon dem Ende entgegen. Es war eine sehr intensive Show der vier Hamburger, sie haben alles auf der kleinen Bühne gegeben. Zu guter Letzt überraschte man mit „Liv og dod“ mit einem norwegisch gesungenen Song, bevor mit „Vollstrecker“ das letzte Stück des Abends durch die Boxen rauschte.

Obwohl wir nur zwei Bands gesehen haben, hat sich unsere überschaubare Anreise gelohnt. Sowohl SOBER TRUTH als auch HERBSTSCHATTEN waren es wert, den Weg nach Köln auf sich zu nehmen. HERBSTSCHATTEN bleibt zu wünschen, dass ihre Europatour ein voller Erfolg wird. Nachdem man bereits in Belgien war, ging es für die Hamburger unter anderem noch nach Frankreich (Paris), Österreich (Wien) und in die Tschechei (Prag). Die „Bergtempel-EP“ könnt ihr persönlich bei der Band erwerben, sie ist die Vorgeschichte zum neuen Album, was 2021 bei Boersma-Records erscheinen wird.