SORROWS PATH coverGenre: Doom Metal 
Label: Iron Shield Records
Veröffentlichung: 22.09.2017
Bewertung: Gut (6/10)

Facebook

„Touching Infinity“ ist erst das dritte Album der griechischen Band SORROW’S PATH, obwohl diese eigentlich schon fast 30 Jahre existiert. Doch zwischendurch hat man eine längere Pause eingelegt, sodass die Diskographie noch nicht viele Werke umfasst. Das muss ja aber erst einmal nichts heißen.

Das Album beginnt mit einem Intro, welches südlich angehauchte Klänge beinhaltet und geht dann recht abrupt in den ersten Song „Fantasies Will Never Die“ über. Dieser zeigt, wohin die Reise gehen soll: melodiös aber auch wuchtig geht es aus „Touching Infinity“ zu und Sänger Angelos Ioannidis fügt einen soliden Klargesang hinzu. Der mit ein wenig Power Metal durchsetzte, klassiche Doom Metal lässt recht oft Parallelen zu Bands wie Candlemass durchblicken, sodass man manchmal eine individuelle Handschrift vermisst. Mehrere Songs enthalten gut geschriebene Gitarrensoli, die der Musik eine epische Note verleihen, und keinesfalls dazu dienen, mit dem eigenen Können anzugeben.

Insgesamt muss man aber feststellen, dass zwar alle Songs absolut solide und gut geschrieben sind, aber wie bereits erwähnt kaum einen eigenen Charakter besitzen und deswegen nicht wirklich im Gedächtnis bleiben. Der Aufbau ist immer recht ähnlich, sodass nur wenig Abwechslung entsteht. An der Produktion und am Sound lässt sich hingegen nichts aussetzen, da haben die Jungs alles richtig abgestimmt. Nichtsdestotrotz lässt sich „Touching Infinity“ gut durchhören und lädt oft zum Mitnicken ein. SORROW’S PATH können sich also noch allemal weiterentwickeln.