maxresdefault

Der internationale Konzertveranstalter Live Nation erwägt wohl in Zukunft Künstlern weniger zu bezahlen und sie auch auf möglichen Absage-Kosten sitzen zu lassen.

In einem Memo, welches dem Rolling Stone Magazine vorliegt, heißt es wohl u.a., dass garantierte Gagen um 20% gekürzt werden sollen und falls eine Show wegen zu schwacher Ticketverkäufe abgesagt wird werden nur 25% der Gage ausgezahlt anstatt der bisherigen 100%. Noch viel schlimmer ist es allerdings, wenn die Künstler selbst Auftritte absagen – dann ist nämlich die doppelte Gage an den Veranstalter, also Live Nation, zu zahlen.
Man sei sich der Bedeutung der Veränderungen bewusst und man habe diese nicht ohne ernsthafte Überlegungen getroffen, so weiter im Memo. Live Nation hat auf Anfragen des Rolling Stone nicht weiter reagiert.

Mittlerweile haben sich auch namenhafte Musiker wie Mike Portnoy oder Exodus-Gitarrist Gary Holt zu diesem Thema auf ihren Social Media Kanälen geäußert und kritisieren massiv die schärfsten Einschnitte für Künstler, die in den letzten Jahren gemacht wurden.

Mike Portnoy:

„Sickening. This is corporate greed at its worst… It’s bad enough that streaming services have already taken away almost all revenue for artist’s music, leaving the only way artists can make a living to go out and tour…

„Then the coronavirus has taken away that income from us all for an indefinite amount of time this and into next year (& beyond?)…

„And now the greedy machine of Live Nation is changing their policies for when touring eventually does resume to remodel live shows to where the artists will have to struggle to make ANYTHING and at the same time be liable for THEIR losses!!!!

„This is absolutely unacceptable.“