slaughtertheinnocent140x140Genre: Slamdown
Label: Rising Nemesis Records
Veröffentlichung: 06.08.2020
Bewertung: Heavy!(10/10)

Bandcamp

Was haben uns die Jungs von GUTRECTOMY da bitte um die Ohren gehauen! Zwischen der ersten und der zweiten Corona-Welle haben sie eine EP der Oberklasse veröffentlicht und schafften es sogar, die EP in diesen verrückten Zeiten ein paar Mal live zu performen. Man kann schon sagen, dass GUTRECTOMY der Welt mal wieder gezeigt hat, dass Deutschland den Slam drauf hat! Drei Jahre hat man seit dem letzten Album darauf gewartet, und siehe da: Heavier than ever!

Der gleichnamige Song zur EP „Slaughter the Innocent“, welcher vorab schon als Single veröffentlicht wurde, kann man sich als Morgenmuffel direkt als Wecker einstellen. Ohne Vorwarnung gibt das Schlagzeug direkt Vollgas. Zusammen mit den brutal-as-fuck Vocals kann man seine Füße kaum still halten. Kurz durchgeatmet fliegt man direkt in einen Two-Step-Part, bevor der Breakdown zusammen mit der Gitarre einen nach Hilfe schreien lässt.

„Human Scorn“ ist wohl der melodischste Song der EP. Man meint anfangs, dass man einen kurzen Ausklang genießen darf, aber wenn dann als Feature die krassen Ekel-Vocals von Sänger David Simonich (Signs of the Swarm) in einem Break auftauchen, ist die Ruhe dann doch wieder vorbei. Es folgt übrigens schlussendlich (na wer hätte es geahnt?) noch ein Breakdown. Dieses Album ist genau das, was eingefleischte Slam-Hörer brauchen und wollen.

Die Qualität ist für das eigene Recording absolut top. Da kann man nur den Hut ziehen. Diese EP hat ziemlich sicher alles, wonach man sucht. Stumpf-ist-Trumpf ist hier nicht zu finden. Im Gegenteil. Die EP ist sehr euphonisch und abwechslungsreich aufgebaut. Natürlich nichts für zarte Metal-Romantiker-Ohren. Hier steckt ordentlich Power dahinter! Man sollte sich diese EP nicht entgehen lassen und wenigstens das von GUTRECTOMY selbst gedrehte Video zur kompletten EP ansehen.